Hallo miteinander,

nachdem nun alle Wettbewerbe in der Saison bereits hinter uns liegen und der Winter angebrochen ist, ist es an der Zeit ein Fazit zu ziehen:

Es war eine tolle Saison mit euch! Über die Saison hinweg haben sich immer wieder neue Gesichter bei den Wettbewerben gezeigt und damit demonstriert, dass der Kunstflug in die richtige Richtung geht. Beim Abschlusswettbewerb in Leiblfing/Salching hatten wir trotz schlechter Wettvorhersage an die 30 Piloten, die dem Wetter getrotzt haben.

Auch die Neueinführung des festen Unbekannten im Intermediate hat sich als goldrichtig erwiesen. Dabei sieht man vor allem, dass die zweimalige Präsentation des Unbekannten Programms sichtliche Trainingserfolge liefert. Im nächsten Jahr erwarten wir dann wieder einen Zuwachs auch im Unlimited-Bereich, hier werden einige aufstrebende Talente zu finden sein.

Nun zum Wettbewerb in Leiblfing. Begann der Freitag bereits mit Regen und diesigem Wetter so setzte sich der Trend ab Samstag Mittag fort. Bis dahin konnten alle Durchgänge sauber durchgezogen werden. Ab Mittag mussten wir dann von den Piloten verlangen, auch bei Nieselregen zu fliegen.

Alle haben sich toll geschlagen und ihr bestes gegeben. Am Sonntag musssten wir ein bisschen Zeit reinholen und haben die Start- und Landeprozedur etwas eingedampft. Auch hier haben alle wieder toll mitgemacht, vom Einsteiger bis zum Experten.

Gerade bei der Einsteiger Klasse hatten wir einen enormen Zuwachs durch die motivierte Truppe aus St. Johann, die kurzentschlossen zum Wettbewerb angetreten waren. Hierbei konnte sich Thies Adolph aus St. Johann vor Darian Milz und Kay Succolowsky platzieren.

Im Intermediate gab es ein rein bayerisches Duell zwischen Willi Mühlbauer, Rudi Koppitz und Johann Hackl, das Willi für sich entscheiden konnte.

Die Unlimited-Klasse beherrschte auch zum dritten Mal wieder der absolut konstant fliegende Alexander Raff. Stefan Buch setzte sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,04% vor Ingo Müller. Auch hier spielte das Wetter eine maßgebliche Rolle, sodass der vierte Durchgang (also die zweite Unbekannte) nicht mehr geflogen werden konnte.

Ergebnis 3. TW F3A-X 2017

Deutscher Meister ist damit Alexander Raff! Die weiteren Ergebnisse bitte ich der Tabelle zu entnehmen.

Jahresauswertung_F3A-X_2017

Kurz zur Technik in der Saison: Vermehrt wurden dieses Jahr spezielle Maschinen aus dem Hause Modelpower verwendet. Aber auch ARF-Modelle der Marken Extremeflight u.ä. oder Voll-GFK Modelle vom C-ARF waren vertreten. Dabei reicht die Spannbreite von kleineren Modellen mit 2,3m bis hin zu 3m Maschinen. Dabei hat sich gezeigt, dass hier nicht die Größe des Modells ausschlaggebend war, sondern der Pilot ausschlaggebend ist.

Ich möchte mich bei allen Helfern und Helferinnen, bei den Vereinen und Punktrichtern bedanken, die es uns dieses Jahr ermöglicht haben, diese schönen Wochenenden gemeinsam im sportlichen Wettbewerb zu verbringen. Vielen Dank und bis nächstes Jahr!